Das Auswahlverfahren der ZUZ

Grundvoraussetzung ist eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im Zolldienst und Berufserfahrung. Die Informationen auf dieser Seite sind „Anhaltspunkte“!

Die Eignung für eine Verwendung in der ZUZ wird in einem Auswahlverfahren festgestellt.

1. Medizinische Untersuchung
Die medizinische Untersuchung wird nach der Maßgabe der „Rahmenempfehlung der Untersuchung von Beamten/innen für den Dienst in der ZUZ durch den Betriebsärztlichen Dienst (BAD) durchgeführt.
Das Tragen einer Brille schließt die Verwendung in der ZUZ nicht grundsätzlich aus.
Mindestalter 23 Jahre / Höchstalter 35 Jahre

Bei festgestellter gesundheitlicher Eignung finden der sportlich / praktische Teil sowie der psychologische Test während eines einwöchigen Auswahlverfahrens mit einer vorgeschalteten Vorbereitungswoche bei der „Fortbildungsstätte Spezialeinheiten Zoll“ (FSZ) in Linnich statt.

Testtraining für das ZUZ | Einstellungs- und Eignungstests erfolgreich bestehen.

2. Anforderungen des sportlich / praktischen Teil

In der ersten Woche werden die Bewerber auf die Anforderungen und Leistungsabnahmen der kommenden Woche vorbereitet.
In der zweiten Woche werden diese dann geprüft. Hierzu müssen folgende Mindestleistungen erbracht werden:

  • 200 Meter Schwimmen in 05:00 min
  • Wendelauf (Hall) in 10,1 sek
  • 5000 Meterlauf in 25:30 min
  • Jump and Reach 40 cm
  • Stuhlsteigen 65 Mal in 3:00 min
  • Hallengerätehindernisbahn in 03:40 min
  • Geschicklichkeitsparcours in 40 Sekunden
  • Kraft-Test (60 % des Körpergewichtes (mind. 40 kg) im Bankdrücken 10 x zur Hochstrecke bringen, 5 Klimmzüge)
  • Handhabung / Überprüfung an der Schußwaffe
  • Reaktionstest (Ziehzeitmesser)
  • Höhentest, Überprüfung Klaustrophobie

Bemerkungen:
– Frauen müssen die gleichen Mindestleistungen erfüllen.
– Grundsätzlich besteht die Möglichkeit in einer Disziplin aus dem sportlich / praktischen Teil nachgeprüft zu werden.

3. Psychologischer Test in den Bereichen

  • Intelligenzverhalten
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Praktisch – technisches Verständnis
  • Teamfähigkeit
  • Psychische Stabilität und Stressbelastbarkeit
  • persönliches Gespräch mit dem Psychologen

4. Auswahlkommission

• Vorstellung des/der Bewerbers/in
• Interview

Ein Nichterreichen der genannten Mindestleistungen schließt eine Verwendung in der ZUZ grundsätzlich aus.
Eine Teilnahme am Verwendungsfeststellungsverfahren für die „Observationsheit Zoll“ (OEZ) ist abhängig von den erreichten Leistungen grundsätzlich möglich.

Die Ausbildung

  • 10 Wochen Basisausblidung bei der FSZ der SE Zoll

Dabei müssen am Ende der 10 Wochen folgende Leistungen erbracht werden:

      • 200 Meter Schwimmen in 04:00 min
      • Wendelauf in 9,6 sek
      • 5000 Meterlauf in 22:15 min
      • Jump and Reach min. 47 cm
      • Stuhlsteigen 125 Mal in 5:00 min
      • Hallengerätehindernisbahn in 03:05 min
      • Geschicklichkeitsparcours in 32 Sekunden
      • Kraft-Test (75 % des Körpergewichtes (mind. 50 kg) im Bankdrücken 10 x zur Hochstrecke bringen, 9 Klimmzüge)
      • Handhabungs- und Schießprüfung mit den zugewiesenen Schußwaffen
  • 27 Wochen Spezialausbildung beim LAFP Selm/Bork Fortbildungsstätte Spezialeinheiten NRW – SEK
  • 3 Wochen Observationslehrgang beim LAFP Selm/Bork Fortbildungsstätte Spezialeinheiten NRW – MEK
  • 3 Wochen Fahr- und Sicherheitstraining SEK NRW

In der anschließenden Verwendung bei der ZUZ können Sie weitere Qualifikationen u.a. in den Bereichen Foto / Video, Sicherungsschütze, Zugangstechnik, Sprengtechnik, Sport- oder Schießlehrwart erwerben.

Die Bewerbung bei Polizei und Zoll: Alles über Bewerbungsunterlagen, Einstellungstest, Sporttest, Assessment und polizeiärztliche Untersuchung