Anzeige
[dropcap]H[/dropcap]olzgerlingen (Kreis Böblingen) | Am frühen heutigen Samstagmorgen wurde ein 29-jähriger Geiselnehmer bei einem Polizeieinsatz tödlich verletzt.
Der aus Frankreich stammende Mann hatte am Freitagabend kurz nach 22 Uhr eine Familie mit zwei Kindern in deren Haus in der Böblinger Straße in seine Gewalt gebracht und mit einer Pistole bedroht.

erste-Leiche
Anzeige

Die 24-jährige Tochter, die sich nicht in dem Gebäude befand, alarmierte die Polizei. Sie hatte in der Vergangenheit eine Beziehung mit dem Verdächtigen geführt und diese schließlich beendet.

Beamten der Kriminalpolizei Böblingen gelang es zunächst in Kontakt zu dem Verdächtigen und den Eltern zu treten. Das Gebiet um das betreffende Wohnhaus wurde großräumig abgesperrt.

Gegen 02.10 Uhr gelang es Beamten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Baden-Württemberg das Gebäude zu betreten. Noch während der laufenden Zugriffsmaßnahmen konnten die Spezialeinsatzkräfte die Familie unversehrt aus dem Gebäude evakuieren. Bei der Festnahme des bewaffneten Mannes mussten die Beamten von der Schusswaffe Gebrauch machen.

Der 29-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch die Einsatzkräfte und einen anwesenden Notarzt verstarb. Über das genaue Tatmotiv liegen zurzeit keine Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen dauern an.