Anzeige
Symbolfoto SEK Bayern | © fiB
Symbolfoto SEK Bayern | © fiB
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]K[/dropcap]emmern | Am frühen Freitagabend kam es in einem Mehrfamilienhaus im Seeweg in Kemmern zu einer Bedrohungslage. Ein 35-jähriger Mann hatte sein neunjähriges Kind bei sich zu Besuch. Die Mutter des Kindes und Ex-Lebensgefährtin hatte sich nach einem langwierigen Beziehungsstreit von dem 35-Jährigen getrennt. Mit dieser Situation überfordert, drohte er an, sich und dem Kind Gewalt anzutun.
Daraufhin wandte sich die Mutter an die Polizei und schilderte den Vorfall. Bei der Anzeigenaufnahme ergaben die polizeilichen Ermittlungen, dass der Mann bereits mehrfach mit Gewaltdelikten gegenüber seiner Ex-Lebensgefährtin aufgefallen war. Auch gab die Frau an, dass dieser mit Kampfmessern bewaffnet sei und gegen eingesetzte Polizeikräfte gewaltsam vorgehen würde.

Um eine Gefährdung für das Kind und den Mann auszuschließen, wurde das Spezialeinsatzkommando (SEK) aus Nürnberg hinzugezogen. In der Wohnung des psychisch labilen 35-Jährigen konnten die Spezialeinsatzkräfte den Mann überwältigen und festnehmen. Das gemeinsame neunjährige Kind wurde im Anschluss wohlbehalten seiner besorgten Mutter übergeben. Verletzt wurde bei dem SEK-Einsatz niemand.

Der 35-jährige Mann war stark desorientiert und wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht.