Anzeige
Symbolfoto | imgur
Symbolfoto | imgur

Die Beschuldigten stehen in dringendem Verdacht, an Gewalttätigkeiten gegen zumindest zwei Personen beteiligt gewesen zu sein. Bei den im Raum stehenden Straftaten geht es u.a. um Gefährliche Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstößen nach dem Waffengesetz.

Die beiden als gewalttätig bekannten Personen waren nach den jetzt vorliegenden Erkenntnissen an einem Übergriff beteiligt, bei dem eine Person zusammengeschlagen wurde. Der Mann erlitt dabei u.a. erhebliche Gesichtsverletzungen.
Zudem stehen die beiden polizeibekannten Männer in dringendem Verdacht, an einem weiteren Vorfall in Wörth am Main beteiligt gewesen zu sein, bei dem eine Person geohrfeigt und deren Mutter und Schwester massiv beleidigt wurden.

Nachdem sich bei den gemeinsamen Ermittlungen der Kriminalpolizei Aschaffenburg und der Polizeiinspektion Obernburg, die in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg geführt wurden, die Verdachtsmomente konkretisiert hatten, wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehle verlassen. Da das Verhalten der beiden Beschuldigten in der Vergangenheit eine hohe Gewaltbereitschaft erkennen ließ und zudem der Verdacht auf unerlaubten Waffenbesitz bestand, rückten für die Festnahmeaktionen ein größeres Aufgebot der Kriminalpolizei Aschaffenburg, der Polizeiinspektion Obernburg, der Einsatzzüge Würzburg und Aschaffenburg sowie ein Spezialeinsatzkommando (SEK) aus Nürnberg an.

Kurz nach 04.00 Uhr verschafften sich die Polizeibeamten gewaltsam Zutritt zu den Wohnungen der Männer und in einem Fall auch zu den Geschäftsräumen. Ein 37-Jähriger wurde im Schlaf überrascht, ohne Gegenwehr festgenommen und zur Dienststelle der Kriminalpolizei Aschaffenburg gebracht.
Im zweiten Fall dauerte es etwas länger, bis auch hier die Handschellen klickten. Der 28-Jährige wurde zunächst nicht angetroffen. Nach ihm waren noch in der Nacht gezielte Fahndungsmaßnahmen eingeleitet worden. Gegen 08.00 Uhr wurde der Gesuchte dann ebenfalls festgenommen.

Die Beschuldigten werden noch im Laufe des Donnerstags dem Ermittlungsrichter zur Eröffnung der Haftbefehle vorgeführt. Die gemeinsamen Ermittlungen der Kriminalpolizei Aschaffenburg und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dauern an, wie Polizeisprecher Karl-Heinz Schmitt mitteilt.