Anzeige
Spezialeinheiten der Polizei Bayern | Foto Archiv: © Ess - fib
Spezialeinheiten der Polizei Bayern | Foto Archiv: © Ess – fib
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]R[/dropcap]uderting | Ein 57-Jähriger kündigte am Samstagabend in einem halbstündigen Telefonat auf der Notrufleitung des Polizeipräsidiums Niederbayern seinen Suizid an. Er wolle sich in seiner Wohnung in Ruderting umbringen, sobald er vor Ort Polizei sähe. Dazu hätte er bereits Messer und eine Schusswaffe bereit gelegt.

Nachdem der Mann zu keiner weiteren Kommunikation mit der Einsatzzentrale mehr bereit war, wurde er mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos (SEK) gegen 01.15 Uhr, in seiner Wohnung überwältigt. Noch bevor er ein bereitgelegtes Messer nutzen konnte, ließ er sich durch die SE-Kräfte widerstandslos festnehmen. Auch die Einsatzkräfte blieben unverletzt.

Die angebliche Schusswaffe wurde nicht gefunden und war vermutlich nur Fiktion. Aufgrund des offensichtlichen psychischen Ausnahmezustands und mehrerer Abschiedsbriefe in seiner Wohnung wurde der Mann nach seiner Festnahme in eine Fachklinik eingewiesen.