Anzeige

Berlin | Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes haben gestern Nachmittag zwei mutmaßliche Drogenhändler in Schöneberg verhaftet.
In einem seit 2015 geführten Ermittlungsverfahren wegen des organisierten Drogenhandels führte die Spur zu den beiden Männern im Alter von 35 und 37 Jahren. Während der 37-jährige Beschuldigte gegen 15 Uhr in der Potsdamer Straße von Spezialeinsatzkräften in seinem Mercedes überwältigt werden konnte, flüchtete sein Komplize vor Eintreffen der Polizisten aus seiner Wohnung. Er konnte aber wenig später ebenfalls in der Potsdamer Straße verhaftet werden.

Bei den anschließenden Durchsuchungen der Fahrzeuge von den beiden verhafteten Männern fanden die Polizisten Drogen, Geld und mehrere Handys. Darüber hinaus hatten beide Männer einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker in den Autos. Zudem durchsuchten die Polizisten ein Lokal in der Boddinstraße. „Hier beschlagnahmten die Polizisten etwa ein Kilogramm Amphetamine, 13 Gramm Kokain sowie 15 Ecxtasy-Tabletten„, teilte die Berliner Polizei mit.

Die beiden verhafteten Männer wurden einem Ermittlungsrichter zur Verkündung der Haftbefehle vorgeführt. Die Ermittlungen in Zusammenhang mit dem Verfahren dauern an und werden von der Staatsanwaltschaft Berlin und dem Rauschgiftdezernat des Landeskriminalamtes geführt.