Anzeige
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]B[/dropcap]erlin | Im Berliner Bezirk Köpenick durchsuchten am frühen Mittwochmorgen Beamte des Polizeilichen Staatsschutzes des Landeskriminalamtes (LKA) die Wohnung eines Waffennarrs. Der 51-Jährige steht unter dem Verdacht, seit geraumer Zeit auf Wochenmärkten in Köpenick funktionsfähige Waffen, Waffenteile, Munition sowie Devotionalien aus der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu vertreiben und in seiner Wohnung zu lagern.

Die Durchsuchung wurde mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos (SEK) und der Kriminaltechnik durchgeführt. Die eingesetzten Beamten entdeckten u.a. Uniformen bzw. Uniformteile mit Hakenkreuzen und anderen Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Ferner konnten funktionsfähige Waffenteile festgestellt werden.

Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernommen.