Anzeige

Berlin/NRW | Am frühen Donnerstagmorgen durchsuchten rund 80 Polizisten zwei Wohnungen in Düsseldorf und eine in Schwelm. Vier verdächtige Personen die der islamistischen Szene angehören sollen, wurden dabei überprüft. Wie der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft Martin Steltner gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa) sagte, sollen die Personen versucht haben sich gefälschte französische Pässe zu besorgen.

Da nicht genau klar war, ob die Verdächtigen über Waffen verfügen, kamen Kräfte der GSG 9 der Bundespolizei beim Zugriff zum Einsatz. Erkenntnisse über einen möglichen Zusammenhang zu den Terror-Anschlägen in Paris vom 13. November gebe es aber nicht, so die Staatsanwaltschaft.

Bei den Razzien wurden diverse Unterlagen und Computer sichergestellt die nun ausgewertet werden. Festnahmen gab es keine.