Anzeige

Zwei der Tatverdächtigen hatten sich den Ermittlungen zufolge bereits mehrere Tage zuvor mit einem eigens für den Rauschgiftschmuggel angeschafften Pkw in die Türkei begeben, dort rund 14,4 kg Heroin in diesem Fahrzeug versteckt und dann am 20.05.2014 die Rückfahrt nach Berlin angetreten.

Spezialeinsatzkommando kann Tatverdächtige festnehmen

Am Mittwoch (21.05.2014), gegen 18.30 Uhr, nahmen Spezialeinsatzkräfte (SEK) des Berliner LKA die beiden Männer in Berlin-Weißensee widerstandslos fest.
Die weiteren Tatverdächtigen, insbesondere die mutmaßlichen Drahtzieher des Einfuhrschmuggels, wurden zeitgleich in Berlin-Mitte und Berlin-Tegel verhaftet. In dem präparierten Fahrzeug entdeckten die Ermittler dann in den späten Abendstunden das mehrfach in Plastikfolie verpackte Rauschgift.

Im Rahmen der nachfolgenden Durchsuchungen aller Meldeanschriften und einer zuvor als Bunker identifizierten Wohnung stellten die Ermittler insgesamt weitere rund 14,1 kg Heroin, zwei scharfe Schusswaffen, Bargeld in erheblicher Höhe und diverses Beweismaterial sicher.

Größte Sicherstellungsmenge seit fünf Jahren

Alle sechs Beschuldigten sind gestern einem Haftrichter vorgeführt worden und befinden sich nunmehr in Untersuchungshaft.
Die Ermittlungen dauern an, Beweismaterial wird weiter ausgewertet.
Bei diesem Erfolg handelt es sich um die größte Sicherstellungsmenge von Heroin in einem Ermittlungsverfahren seit den letzten fünf Jahren.

Quelle: Polizei Berlin