Anzeige
Symbolfoto
Symbolfoto

Im Berliner Ortsteil Biesdorf musste am gestrigen frühen Nachmittag die Polizei Berlin mit einem Spezialeinsatzkommando (SEK) anrücken. Gegen 13.00 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis, dass eine 24-Jährige von ihrem ehemaligen Lebensgefährten geschlagen worden sei und sie aus der Wohnung flüchten konnte. Der 27-Jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt mit der gemeinsamen Tochter in seiner Wohnung und drohte damit diese zu töten. Da der Polizei Erkenntnisse vorlagen das der Mann über eine Schusswaffe verfügen könne, wurde ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hinzugezogen.

Das SEK drang in die Wohnung ein und stellte fest, dass der Vater die Wohnung mit dem Kind inzwischen verlassen hatte. Bei einer ersten Durchsuchung fanden die Beamten eine Schreckschusspistole.
Als der 27-Jährige gegen 16.00 Uhr mit der Tochter zur Wohnung zurückkehrte, ließ er sich von den Polizeibeamten widerstandslos festnehmen. „Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe bestritt der Mann„, wie Polizeisprecher Stefan Redlich sagte.

Zu einer Gefährdung des Mädchens kam es nicht„, so Redlich. Das Kind wurde zur Mutter gebracht.