Anzeige
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]B[/dropcap]erlin | Im Berliner Stadtteil Schöneberg mussten in der vergangenen Nacht Polizeibeamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) anrücken, nachdem ein 54-Jähriger Polizeibeamte mit einem Messer bedroht hatte. Anwohner in der Steinmetzstraße informierten die Polizei, dass ein Mieter randalieren würde. Als um kurz nach 0 Uhr die ersten Polizeikräfte eintrafen, stand der mit einem Messer bewaffnete Mann diesen gegenüber und bedrohte sie.
Da der 54-Jährige sich nicht beruhigte und das Messer nicht ablegte, setzten die Polizisten Pfefferspray ein, woraufhin sich der Mann in seine Wohnung zurück zog.

Nachdem der Randalierer überwältigt wurde, kam er in eine Klinik | Foto: © Th. Schröder
Nachdem der Randalierer überwältigt wurde, kam er in eine Klinik | Foto: © Th. Schröder

Um eine weitere Gefährdung auszuschließen, wurden Spezialkräfte hinzugezogen. Um kurz nach halb eins konnte der Randalierer in seiner Wohnung überwältigt und die Bedrohungslage beendet werden. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten ihn in eine Klinik, wo er zur Beobachtung bleibt.

[ad id=“12091″]