Anzeige
SEK Beamte kommen nach dem Einsatz aus dem Haus | Foto: © Th. Schröder
Symbolfoto | Foto: © Th. Schröder

Ein polizeibekannter Mann sorgte in der vergangenen Nacht für mehrere Stunden für einen größeren Polizeieinsatz. Gegen 02.00 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von den Absichten des Mannes und schickte zur Unterstützung Spezialeinsatzkräfte zum Einsatzort, wie eine Polizeisprecherin gegenüber SEK-Einsatz.de mitteilte.
Der psychisch auffällige Mann äußerte gegenüber Polizeibeamten Suizidabsichten und saß im neunten Stock eines Hauses in der Frankfurter Allee auf einem schmalen Fensterbrett.
Kräfte der Feuerwehr Berlin bauten vor dem Haus ein Sprungkissen auf, welches aufgrund der Höhe jedoch lebensbedrohliche Verletzungen nicht ausgeschlossen hätte, so ein Feuerwehrmann.

Da der Mann nicht von seinem Vorhaben abzubringen war, nutzten die Spezialeinsatzkräfte einen günstigen Moment und konnten den Mann zurück in die Wohnung ziehen.
Dort konnte er widerstandslos fixiert und in psychologische Behandlung gebracht werden.
Gegen 04.30 Uhr war der Einsatz der Polizei beendet.