Anzeige
[dropcap]L[/dropcap]indenberg/Berlin | Vor gut zwei Wochen fand ein Landwirt an einem Waldrand nahe Lindenburg (Brandenburg) eine männliche Leiche neben einem schwarzen Audi A8 liegen. Kurze Zeit vorher kam dem Landwirt ein Pkw mit hoher Geschwindigkeit entgegen. Nach dem Fund der Leiche informierte der Mann umgehend die Polizei, die sofort mit der Spurensuche begann.

HaixESdessert
Anzeige

Wie Ermittlungen einer Brandenburger Mordkommission ergaben, handelte es sich bei dem Getöteten um einen vorbestraften 48-Jährigen aus der Hauptstadt, der mit vier Schüssen niedergestreckt worden war. Außerdem stellten die Ermittler fest, dass der Mann Chef einer Abriss-Firma war und seine Fingerkuppen verätzt waren, um womöglich selbst keine Spuren zu hinterlassen, da der Tote Verbindungen im Bereich der organisierten Kriminalität gehabt haben dürfte.

Am heutigen Dienstag gelang es Beamten eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Brandenburger Polizei einen Tatverdächtigen in Berlin-Mitte festzunehmen, wie die Staatsanwaltschaft bestätigte. Auch sollen sich Opfer und der Festgenommene gekannt haben. Zeitgleich wurde bis in die späten Abendstunden eine Villa in Neulindenberg (Kreis Barnim/Brandenburg) von Ermittlern durchsucht.

 

Zu weiteren Details äußern sich Polizei und Staatsanwaltschaft aufgrund des laufenden Ermittlungsverfahrens noch nicht.

 

Hier geht es zum Video über das SEK Brandenburg