Menschenhandel: SEK und MEK vollstrecken Haftbefehle

Anzeige

Hamburg | Das Fachkommissariat Menschenhandel im Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Hamburg haben drei Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Die Tatverdächtigen wurden heute der Untersuchungshaftanstalt zugeführt.

Anzeige
Anzeige

Eine 23-jährige Prostituierte hatte sich einem ihr bekannten 29-jährigen Deutsch-Serben anvertraut, sie sei von zwei 24 und 25 Jahre alten Deutschen genötigt worden, ihren gesamten Arbeitserlös abzugeben. Der Deutsch-Serbe war jedoch mit den beiden anderen Männern befreundet und verlangte unter Gewaltanwendung ebenfalls einen Anteil ihrer Prostitutionseinnahmen.
Schließlich suchte die Frau Hilfe bei der Polizei. Die Ermittler des LKA regten bei der Staatsanwaltschaft Hamburg die Beantragung von Haftbefehlen und Durchsuchungsbeschlüssen für die Beschuldigten und deren Wohnungen an.

Heute früh wurden die Wohnanschriften der Tatverdächtigen vom Mobilen Einsatzkommando (MEK) Hamburg sowie einem Spezialeinsatzkommando (SEK) aus Schleswig-Holstein durchsucht und alle drei Tatverdächtigen verhaftet. Die Beamten stellten zudem Beweismittel in den Wohnungen sicher, die noch ausgewertet werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die mutmaßlichen Zuhälter zur Verkündung der Haftbefehle in die Untersuchungshaftanstalt gebracht. Die Ermittlungen des LKA dauern an.