Anzeige

Viernheim | Am Donnerstagnachmittag kam es in einem Kino im hessischen Viernheim zu einer unklaren Bedrohungslage. Ein bewaffneter und maskierter Mann soll gegen 14.45 Uhr das örtliche Kino mit einer Langwaffe betreten haben und vier Schüsse seien gefallen, berichteten Zeugen der Polizei Südhessen über den Notruf. Sofort wurden starke Polizeikräfte zum Einsatzort alarmiert.

Nach ersten Erkenntnissen bewegte sich der Täter in dem Kinokomplex und machte augenscheinlich einen verwirrten Eindruck. Ob es sich bei der Waffe um eine „Scharfe“ handelte, konnte bislang noch nicht verifiziert werden.

Anzeige
Anzeige

Dutzende Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz. Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) sind mit einem Hubschrauber zum Einsatzort geflogen sowie weitere Spezialeinheiten der Polizei bezogen rund um das Kino Stellung, um die Lage zu bereinigen. Im Einwirkungsbereich des Täters befanden sich mehrere Geiseln, so dass der Mann durch einen finalen Rettungsschuss durch die Spezialeinsatzkräfte bekämpft wurde. Dabei kam der Täter zu Tode.

Derzeit gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse zu verletzten Personen. Ersten Berichten zufolge soll es 25 durch Reizgas Verletzte geben. „Aktuell können wir dieses nicht bestätigen. Wir befinden uns derzeit in der Aufklärung“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Polizeieinsatz dauert an.

 

+ + + UPDATE 17 Uhr + + +

Der bewaffnete Täter ist nach Angaben des hessischen Innenministers Peter Beuth (CDU) tot. Dieses sagte der Minister im Landtag in Wiesbaden vor wenigen Minuten. Mehre SEK-Einheiten sind derzeit im Kino um die Sicherheit herzustellen und durchsuchen das Objekt.

+ + + UPDATE 24.06.2016 + + +

LESEN SIE HIER: Staatsanwaltschaft gibt Details zu Täter, Geiseln und Waffen bekannt.