Familienstreit eskaliert: SEK findet Leiche

Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es nach versuchtem Tötungsdelikt in Wilhelmshaven.

Anzeige

Wilhelmshaven | Am gestrigen Dienstagmorgen wurde die Polizei gegen kurz vor 9 Uhr zu einer Rettungswache gerufen, weil sich dort eine verletzte Frau in Behandlung gegeben habe.
Die alarmierten Polizeikräfte stellten im Zuge erster Ermittlungen fest, dass die 42-jährige schwerverletzte Frau u.a. mehrere Stichverletzungen hatte.

Der Tatverdacht richtete sich gegen den Ehemann des Opfers, dessen Aufenthaltsort zunächst unbekannt war.
Im Zuge weiterer Ermittlungen bestand der Verdacht, dass sich der 46-jährige Ehemann im Wohnobjekt aufhalten könnte. Bei dem tatbetroffenen Objekt handelte es sich um eine Doppelhaushälfte im Stadtteil Fedderwardergroden. Der Bereich rund um das Haus wurde weiträumig abgesperrt und ein Spezialeinsatzkommando (SEK) wurde angefordert.

Nachdem eine Fremdgefährdung ausgeschlossen werden konnte und eine telefonische Kontaktaufnahme mit dem mutmaßlichen Täter nicht möglich war, wurde das Objekt durch die Spezialkräfte betreten, die den 46-Jährigen leblos in dem Haus fanden. Ein anwesender Arzt stellte den Tod fest.

Nach jetzigem Ermittlungsstand dürften Hintergrund für die Tat Beziehungsstreitigkeiten sein, es besteht für das Opfer derzeit keine Lebensgefahr„, teilte die Polizei mit.