Anzeige
[dropcap]H[/dropcap]annover | Fast sieben Monate nach den tödlichen Schüssen auf einen 21-jährigen Supermarktkunden in Hannover – SEK-Einsatz.de berichtete, konnte die Ermittlungsgruppe „Discounter“ am Donnerstagmorgen den mutmaßlichen Täter festnehmen. Der 42-jährige polnische Staatsbürger konnte um 05.10 Uhr durch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) auf dem Rastplatz „Dresdner Tor Nord“ in seinem Pkw überwältigt und festgenommen werden. Im Fahrzeug fanden die Ermittler eine scharfe Schusswaffe mit der dazugehörigen Munition und stellten sie sicher.

Anzeige
Anzeige

Der Waffentyp entspricht der bei den Überfällen verwendeten Schusswaffe“, wie ein Polizeisprecher bestätigte. Zudem führte ein Abgleich der Fingerabdrücke des 42-Jährigen zur Übereinstimmung mit an drei Tatorten gesicherten Fingerspuren. Darüber hinaus stimmt die DNA des Tatverdächtigen mit an zwölf Tatorten gesicherten Spuren überein.

Somit konnten dem dem Täter insgesamt 17 Überfälle auf Supermärkte zugeordnet werden. Darüber hinaus prüfen die Ermittler Zusammenhänge zu 26 weiteren Taten im Bundesgebiet. Umfangreiche Ermittlungen der EG „Discounter“ des Zentralen Kriminaldienstes Hannover in enger Zusammenarbeit mit Beamten in den betroffenen Bundesländern (Niedersachsen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Bayern) führten auf die Spur des 42-Jährigen.

Der 42-Jährige wurde gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover einem Haftrichter vorgeführt und ging anschließend in Untersuchungshaft.