Anzeige
[dropcap bgcolor=“#1e73be“]N[/dropcap]ienburg | Die Nienburger Polizei und Staatsanwaltschaft Verden erhöhen den Druck auf den oder die Täter, die am 07. Dezember 2014 mehrere lebensgefährliche Schüsse auf einen jetzt 48-jährigen Geschäftsmann abgegeben hatten. Die Tat erfolgte gegen 21.15 Uhr vor dem Geschäft Ergo Office in der Verdener Landstraße 13 in Nienburg.

[one_third][ad id=“12967″][/one_third]Spezialeinheiten unterstützen bei Durchsuchung

Die bisherigen Ermittlungen haben den Verdacht auf eine Beziehungstat ergeben. Der oder die mutmaßlichen Täter dürften, wie das Opfer, aus der Türkei stammen. Im Rahmen der intensiven Ermittlungen wurden am heutigen Donnerstag zeitgleich acht Wohnungen und Geschäftsräume in Nienburg und in Nachbargemeinden durchsucht. Die Polizeibeamten der ermittelnden Mordkommission wurden dabei durch Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) unterstützt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der oder die Täter noch im Besitz einer Schusswaffe ist bzw. sind.

Zeugen gesucht

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Es wird davon ausgegangen, dass dem Opfer am Tattage vor seinem Geschäft aufgelauert wurde.
Sie bittet deshalb erneut Zeugen, die am Sonntagabend in der Verdener Landstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der Polizei zu melden. Für die weiteren Ermittlungen benötigt die Polizei auch Angaben zu den Tathintergründen, zum Tatmotiv und zu Tatverdächtigen.

Für sachdienliche Hinweise wurde bei der Polizei ein Vertrauenstelefon unter der Telefonnummer 0151-26724715 eingerichtet. Die Zeugen werden gebeten, dieses Vertrauenstelefon zu nutzen.