Anzeige

In einem derzeit beim Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Stade geführten Ermittlungsverfahren, in dem es um die Abgabe von Drogen an Minderjährige geht, wurde am späten Freitagabend (04.04.2014) eine groß angelegte Durchsuchungsaktion durchgeführt.

Das Verfahren richtete sich bisher gegen drei Männer im Alter zwischen 22 und 40 Jahren aus Stade, denen vorgeworfen wird, an dem Drogenverkauf direkt beteiligt zu sein oder davon zumindest zu wissen und es zuzulassen. Sie gefährden damit in erheblichem Maße die Gesundheit der Jugendlichen und Heranwachsenden, an die die Cannabis und Kokain abgegeben wird.

Mit Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei aus Hannover haben Ermittler in der Steile Straße in Stade eine dortige Bar sowie eine Wohnung im Stadtgebiet durchsucht.

Bei der Durchsuchung der beiden Objekte durch Ermittler der Stader Polizei kamen auch die beiden Drogensuchhunde Alfi und Keno der Polizei aus Lüneburg und Stade zum Einsatz.

Es konnte so eine nicht geringe Menge an Marihuana sowie Kokain aufgefunden und sichergestellt werden.

In einem der beiden durchsuchten Objekten und einem Stader Spielkasino wurden zwei Männer von SEK-Kräften vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung und ersten Vernehmung mussten sie wegen fehlender Haftgründe nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach wenigen Stunden noch in der Nacht wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Die Ermittlungen in dem Fall dauern weiter an.