Anzeige
sichergestellte Beweismittel | Foto: © LKA Niedersachsen
sichergestellte Beweismittel | Foto: © LKA Niedersachsen

Die Drogenfahnder des LKA Niedersachsen und des Zollfahndungsamtes Hannover ermitteln seit mehr als einem Jahr gegen einen international organisierten Rauschgiftring wegen des Verdachts illegaler Einfuhr und Handels großer Mengen Rauschgifts.

Mit mehr als 200 Einsatzkräften und mit Unterstützung niedersächsischer Spezialeinheiten wurden Donnerstagmorgen (08.05.2014) zeitgleich annähernd 40 Wohnungen in Hannover, Göttingen, Hildesheim, Hameln, Wolfsburg, Stadthagen und Arnheim/NL durchsucht.

Durch diese mit der Staatsanwaltschaft Hannover geplante und schlagartig ausgeführte Überraschungsaktion gelang es den Ermittlern, zwei scharfe Faustfeuerwaffen, eine Vielzahl von Hieb – und Stichwaffen, hochwertige Uhren und fünf Fahrzeuge sicherzustellen. Darüber hinaus beschlagnahmten sie ein weiteres Kilogramm Marihuana und ein Kilogramm Kokain.

Zuvor wurden bei den Kurierfahrten bereits über 17 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Auch wurden bei den acht Tatverdächtigen 120.000 EUR Bargeld, welches vermutlich aus den Rauschgiftgeschäften stammt, einbehalten.

Gegen fünf Personen aus der Tätergruppierung wurden Untersuchungshaftbefehle erlassen.