Köln | In den frühen Morgenstunden des heutigen Mittwochs unterstützten Spezialeinsatzkräfte der Polizei die Ausländerbehörde der Stadt Köln. Die Behörde hatte einem 42 Jahre alten türkischen Staatsbürger bereits Anfang vergangenen Jahres mit der Abschiebung gedroht, sollte er nicht freiwillig ausreisen. In der Vergangenheit war der 42-Jährige mehrfach straffälig geworden und hatte zahlreiche Vorstrafen.

3er Pack THIN BLUE LINE Silikonarmband im Shop – Anzeige

Da er der Aufforderung der Ausländerbehörde nicht nachkam, bat die Stadt die Polizei um Amtshilfe bei der Abschiebung des als gewaltbereiten bekannten Mannes. Aufgrund polizeilicher Erkenntnisse wurde zur Festnahme ein SEK hinzugezogen.

Nach Angaben der Polizei verlief der Einsatz reibungslos und der 42-Jährige konnte zur Abschiebung zum Flughafen gebracht werden.

Kein terroristischer Hintergrund

Am Mittwochmorgen berichteten diverse Medien, dass es sich bei dem Mann um einen sogenannten „Gefährder“ handeln würde, welches die Stadt Köln dementierte.  „Bei dem Festgenommenen handelte es sich nicht um einen „Gefährder“ mit terroristischem Hintergrund, stattdessen sei der Mann aufgrund seiner Vorstrafen als gewaltbereit bekannt gewesen.“