Anzeige

Aldenhoven | In der Aldenhovener Martinusstraße ereignete sich am Mittwochabend ein schwerer Raub. Nach Erkenntnissen der Polizei, verschafften sich gegen 22.55 Uhr drei, zum Teil mit Schusswaffen bewaffnete, Männer, gewaltsam Zutritt zur Wohnung eines 25-Jährigen. Dieser war zu dem Zeitpunkt jedoch nicht zu Hause.
Durch den Lärm im Treppenhaus aufgeschreckt, wurde von Hausbewohnern die Polizei verständigt. Im Flur trafen Bewohner und die Straftäter aufeinander. „Es kam zur Bedrohung mittels vorgehaltener Schusswaffe. Auch raubten sie ein Mobiltelefon“, so die Polizei.

Anzeige
Anzeige

Beim Eintreffen der ersten Polizeikräfte flüchteten zwei Täter zu Fuß. Ein dritter 22-jähriger Täter versuchte ebenfalls zu fliehen, stieß eine Polizistin zu Boden, konnte jedoch überwältigt und festgenommen werden. Die Polizeibeamtin wurde bei dem Sturz leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Nach ambulanter Behandlung konnte sie dieses wieder verlassen.

Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Identitäten und Aufenthaltsorte der beiden Flüchtigen geklärt werden. Die beiden 20- und 21-Jährigen aus Übach-Palenberg wurden, da der Besitz von Schusswaffen nicht ausgeschlossen werden konnte, durch Spezialeinsatzkräfte der Polizei an ihren Wohnanschriften festgenommen.

Bei den anschließenden, richterlich angeordneten Durchsuchungsmaßnahmen wurden scharfe Munition und geringe Mengen Betäubungsmittel gefunden.

Einer der Tatverdächtigen legte ein Teilgeständnis ab. Er wurde bereits am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Die beiden anderen Verdächtigen schweigen zu den Vorwürfen.
„Sie wurden heute im Laufe des Tages ebenfalls dem Haftrichter vorgeführt“, teilte die Polizei mit. Weshalb das Trio den 25-Jährigen überfallen wollte, ist derzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen.