Anzeige
[dropcap]B[/dropcap]ochum/Herne/Marl/Duisburg | Am frühen Dienstagmorgen vollstreckte die Polizei Bochum Durchsuchungsbeschlüsse für sechs Privatwohnungen und einen Geschäftsraum in Bochum, Wattenscheid, Herne und Marl. Etwa 150 Polizeibeamte – darunter Spezialeinheiten, Polizeihundeführer und Beamte der Einsatzhundertschaft – schlugen zeitgleich um 4 Uhr zu. Besorgte Anwohner im Bereich Bochum-Gerthe riefen gegen 4 Uhr bei der Polizei an, da sie eine lautstarke Explosion hörten.

Ein SEK-Beamter bei der Vorbereitung zur Explosionsauslösung | Symbolfoto: © Tomas Moll
Ein SEK-Beamter bei der Vorbereitung zur Explosionsauslösung | Symbolfoto: © Tomas Moll

Was die besorgten Anwohner zu dem Zeitpunkt nicht wussten, es handelte sich bei dem Knall um eine gezielte und kontrolliert ausgelöste Explosion, die von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) im Rahmen einer Türöffnung zu einem Wohnhaus vorgenommen wurde. Dabei bestand jedoch zu keiner Zeit eine Gefährdung für Dritte.

Bei den Durchsuchungen wurden verschiedenste Beweismittel sichergestellt, die noch ausgewertet werden müssen. Im Rahmen der Gewinnabschöpfung beschlagnahmten die Polizisten auch das hochwertige Auto eines Tatverdächtigen.

Fotos: www.Blau-Licht-Aktuell.de | Karsten John

Neben den Durchsuchungsbeschlüssen wurden zwei Haftbefehle gegen einen Bochumer (49) und einen Herner (33) vollstreckt. Die drei weiteren Beschuldigte aus Bochum, Herne und Marl wurden vorläufig festgenommen.
Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bochum und der Kriminalpolizei Bochum dauern an.

 

HaixScoutBlack