Anzeige
Symbolfoto Spezialeinheiten Polizei NRW | Foto: © Frank Bock / PRESSEBILD Bock
Symbolfoto Spezialeinheiten Polizei NRW | Foto: © Frank Bock / PRESSEBILD Bock
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]G[/dropcap]ütersloh | Ein 28-Jähriger und seine 26-jährige Frau befanden sich am späten Samstagabend auf einer Feier in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Westerwaldstraße, in welchem das Paar die Erdgeschosswohnung bewohnt. Bereits auf der Party kam es zwischen dem Ehepaar zu verbalen Streitigkeiten. Als beide schließlich die Feier verließen, kam es in der gemeinsamen Wohnung im Erdgeschoss zu Sachbeschädigungen und erheblichen weiteren verbalen Streitigkeiten durch den 28-jährigen Ehemann.
Der 26-Jährigen gelang es, aus der gemeinsamen Wohnung in die Wohnung, wo die Feier stattgefunden hatte zu flüchten. Von dort benachrichtigte die junge Frau die Polizei.

Sofort eingesetzte Polizeibeamte ermittelten, dass sich der 28-Jährige alleine in der Erdgeschosswohnung befand und drohte, sich mit einer Waffe zu erschießen. Umgehend wurden alle Personen, die sich noch in der Wohnung im ersten Stock aufhielten, aus dem Haus evakuiert und Spezialeinheiten der Polizei NRW angefordert.

Kräften der Verhandlungsgruppe (VG) gelang es schließlich, den Täter zur Aufgabe zu bewegen. Gegen 08.30 Uhr verließ der Mann die Wohnung und konnte widerstandslos vom SEK festgenommen werden. Bei einer anschließenden Wohnungsdruchsuchung konnte die Waffe – eine Gaspistole – sichergestellt werden.

Zur Zeit befindet sich der 28-Jährige noch in der Polizeiwache Gütersloh, wo die polizeilichen Ermittlungen weiterhin andauern.