Anzeige
Spezialeinheiten der Polizei Münster | Archivfoto: © sek-einsatz.de
Spezialeinheiten der Polizei Münster | Archivfoto: © sek-einsatz.de
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]M[/dropcap]ünster | Am gestrigen Donnerstagnachmittag gegen 16.50 Uhr kam es auf der Enscheder Straße in Gronau zu einer Festnahmeaktion durch ein Spezialeinsatzkommando (SEK).
Wie Oberstaatsanwalt Heribert Beck von der Staatsanwaltschaft Münster sagte lag gegen die beiden Verdächtigen ein Haftbefehl vor.

In den frühen Morgenstunden des Donnerstags (01.50Uhr) bedrohten die beiden 21 und 45 Jahre alten Gronauer einen 19-Jährigen aus Ochtrup auf dem Gelände eines Baumarkts in Münster mit einer Pistole. Außerdem schlugen die Männer auf ihr Opfer mit einer Eisenstange ein und trafen den jungen Mann mehrfach an den Beinen und am Kopf. Dem 19-Jährigen gelang es jedoch dem Angreifer die Einsenstange zu entreißen und zu fliehen.
Die Täter flüchteten und nahmen dabei die zuvor entrissene Umhängetasche des Opfers mit. „Das Opfer befindet sich in einem Krankenhaus, schwebt aber nicht in Lebensgefahr“, so Beck.

Wie die Polizei Münster schnell ermitteln konnte, dürfte der Hintergrund der Tat in der unerwünschten Freundschaft des Opfers mit einer Tochter des Täters liegen.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Münster sollten beide Täter festgenommen werden. Dieses geschah dann durch Polizeibeamte des SEK Münster in Gronau. In Höhe des K+K Supermarktes auf der Enscheder Straße keilten die SE Kräfte das Fahrzeug der beiden Verdächtigen ein und zwangen es so zum Halten. Anschließend zerschlugen sie die Scheiben und konnten die sichtlich überraschten Täter schließlich festnehmen.

Das Amtsgericht ordnete heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster für beide Täter die Untersuchungshaft an.