Anzeige
[dropcap]E[/dropcap]ssen | In den frühen Morgenstunden des 24. Juni, nahm ein Essener Spezialeinsatzkommando (SEK) zwei mutmaßliche Räuber fest. Die Handschellen klickten an ihren Wohnorten in Essen und Gelsenkirchen. Die beiden Männer stehen unter dringendem Tatverdacht, fünf Tankstellen und einen Kiosk überfallen zu haben. Nun sitzen Sie in Untersuchungshaft.

Wenn die Täter auf Beutezug gingen, waren sie maskiert. Mit Schusswaffe und Messer bedrohten sie die Angestellten. Sie hatten es auf Tabakwaren und Bargeld abgesehen.
Die Ermittler des Kriminalkommissariats 31 kamen den Männern im Alter von jeweils 30 Jahren Mitte Juni auf die Schliche.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt werden Ihnen die nachfolgenden Raubüberfälle zur Last gelegt:

  • Bereits im letzten Jahr (15. November 2014) erbeuteten gegen 22 Uhr zwei Männer Bargeld aus der Kasse einer Tankstelle auf der Huestraße in Essen. Sie bedrohten einen Angestellten (28) und eine Kundin (48) mit einem Messer. Mit der Beute flüchteten die Täter in Richtung der Straße Kleiner Bruch.
  • Danach schlug das mutmaßliche Räuber-Duo im Gelsenkirchener Stadtteil Schalke zu. Das war am 30. November 2014, gegen 22:35 Uhr, als sie eine Tankstelle auf der Grothusstraße aufsuchten. Ein Täter hielt eine Pistole in der Hand. Er bedrohte damit eine Angestellte (56) und ihren Arbeitskollegen (71). Die Täter erbeuteten Bargeld und flüchteten in unbekannte Richtung.
  • Einen weiteren Raubüberfall legen die Ermittler den zwei 30-Jährigen in Gelsenkirchen zur Last. Eine Tankstelle auf der Polsumer Straße wurde am 21. Dezember 2014, gegen 21:30 Uhr überfallen. Ein Täter hatte ein Messer, der andere eine Schusswaffe in der Hand. Unter Vorhalt der Waffen schüchterten sie eine 24-jährige Frau ein, die dort arbeitete. Die Täter raubten Bargeld und die Geldbörse der Geschädigten.
  • Danach kam es zu einem schweren Raub am 22. März im Gelsenkirchener Ortsteil Rotthausen. Zwei Räuber überfielen gegen 21:30 Uhr eine Trinkhalle auf der Mechtenbergstraße. Sie bedrohten die 18-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe. Ihr Raubgut waren Bargeld und Tabakwaren.
  • Ein weiterer Raubüberfall ereignete sich am 12. April, gegen 22:45 Uhr, in Gelsenkirchen-Bismarck. Erneut betraten zwei Männer eine Tankstelle auf der Bismarckstraße. Sie waren mit einer Schusswaffe bewaffnet. Hiermit bedrohten sie eine 46-jährige Angestellte und erlangten Bargeld. Sie flüchteten fußläufig,
  • Am 18. April, gegen 22:10 Uhr, überfielen zwei maskierte Räuber eine Tankstelle auf der Bottroper Straße in Essen Altenessen-Süd. Einer von ihnen hielt eine Pistole in der Hand und setzte damit den 57-jährigen Mitarbeiter unter Druck. Sie erlangten Tabakwaren und Bargeld. Zu Fuß flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Ob das Duo noch für weitere Raubüberfälle in Frage kommt, werden die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergeben. Ein Haftrichter ordnete Untersuchungshaft an. Sie sitzen im Gefängnis.