Anzeige
sichergestellte Drogen, Waffen und Bargeld | Foto: Polizei Bonn
sichergestellte Drogen, Waffen und Bargeld | Foto: Polizei Bonn

Im Rahmen eines ganztätigen Großeinsatzes durchsuchten Staatsanwälte und Drogenfahnder, die durch Spezialeinheiten und Spürhunde unterstützt wurden Häuser und Wohnungen in Oberhausen, Troisdorf und Bonn. Dabei wurden Waffen, Drogen mit einem Verkaufswert von 160.000 Euro und 43.500 Euro Bargeld sichergestellt.

Ende Mai 2013 waren mehrere Personen aus Troisdorf in den Blick der Fahnder des Kriminalkommissariats 21 der Polizei Bonn geraten. Schnell verdichteten sich die Hinweise, dass die Verdächtigen im großen Stil mit Drogen handeln könnten. Daraufhin wurden die Ermittlungen gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Bonn ausgeweitet und zunächst verdeckt geführt. Hierbei kristallisierten sich drei Gruppierungen heraus. Die erste Gruppierung bezog die illegalen Drogen von der zweiten Gruppe aus Oberhausen und belieferte damit täglich Konsumenten in Troisdorf und dem Rhein-Sieg-Kreis. Mit den Gewinnen aus den kriminellen Geschäften kauften sie Immobilien in Deutschland, Albanien und dem Kosovo. Die Oberhausener Gruppierung belieferte daneben auch zahlreiche Personen aus dem dortigen Rotlichtmilieu.

Die dritte Gruppe, die von den anderen beiden unabhängig agierte, vertrieb die illegalen Drogen zum Teil aus Wohnungen im Rhein-Sieg-Kreis und belieferte die Konsumenten in Siegburg, Sankt Augustin und Bonn.

Die Gruppen erzielten dabei pro Monat finanzielle Gewinne im fünfstelligen Bereich.

Im Vorfeld des gestrigen Zugriffs wurden durch die Staatsanwaltschaft Bonn acht Haftbefehle, Durchsuchungsbeschlüsse für sieben Objekte und dingliche Arreste über rund 180.000,– EUR erwirkt.

Gestern bereiteten die Staatsanwaltschaft und die Polizei den illegalen Machenschaften ein Ende. Mit Unterstützung der Polizei Oberhausen, des Rhein-Sieg-Kreises und mehrerer Diensthundführer erfolgten die Durchsuchungen von Wohnungen und Häusern der Tatverdächtigen. Da sich Hinweise auf eine mögliche Bewaffnung der Tatverdächtigen ergeben hatten, wurden auch Spezialkräfte eingesetzt.

Die ersten zwei Festnahmen erfolgten am frühen Morgen am Flughafen Düsseldorf, als einer der Tatverdächigen ausreisen wollte. Die weiteren Festnahmen erfolgten dann in Oberhausen, Troisdorf und Bonn-Endenich Insgesamt wurden am Dienstag zehn Männer und zwei Frauen festgenommen. zwei Personen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Vorführungen von acht Männern und den beiden Frauen vor den Haftrichter des Amtsgerichts Bonn wegen des Verdachts des Drogenhandels dauern derzeit an.

Bei den Durchsuchungen wurden 8,2 Kilogramm Marihuana, 1,6 Kilogramm Kokain, Anabolika und Ecstasy-Pillen, ein Totschläger, ein Schlagring, eine Luftdruckwaffe, 43.500 Euro Bargeld und zwei Autos sichergestellt.

Quelle: Polizei Bonn