Anzeige
[dropcap bgcolor=“#1e73be“]D[/dropcap]üsseldorf / Berlin | „Die Festnahme eines Syrien-Rückkehrers in Nordrhein-Westfalen beweist, dass die Sicherheitsbehörden wachsam sind und entschlossen handeln. Wir nehmen die Gefahr des islamistischen Terrors in Deutschland sehr ernst“, sagte Innenminister Ralf Jäger in einer Mitteilung. Die Sicherheitsbehörden fahren demnach schon seit längerem ihre Maßnahmen auf hohem Niveau und in enger Abstimmung. „Wir haben gefährliche Rückkehrer verstärkt im Blick. Dabei arbeiten Bund und Länder gut zusammen. Das ist gerade in der jetzigen Situation besonders wichtig.“

Keinen konkreten Hinweis auf ein ähnlichen Anschlagsplan in Deutschland

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière | Foto: © Tomas Moll / Archiv
Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière | Foto: © Tomas Moll / Archiv

„Wir haben keinen konkreten Hinweis auf vergleichsbare Anschlagsplanungen in Deutschland oder auch konkrete Hinweise auf terroristisch motivierte Anschläge im allgemeinen in Deutschland. Es bleibt aber dabei, wir sind ein gemeinsamer Raum demokratischer Werte, deswegen sind wir auch gemeinsam als Raum und Demokratien gefährdet.

Die Lage ist ernst, es gibt Grund zur Sorge und zur Vorsorge, aber nicht zur Panik“, so Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière.