Anzeige
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]L[/dropcap]everkusen | Im Leverkusener Stadtteil Rheindorf kam es am heutigen Freitagmorgen zu einer Bedrohungslage. Ein 41-jähriger Mann hatte sich in nach einem Beziehungsstreit, seiner Wohnung mit Propan-Gasflaschen verschanzt und drohte damit das Haus in die Luft zu sprengen, sollten Polizeibeamte das Mehrfamilienhaus betreten. Nach ersten Angaben von Polizeihauptkommissar Carlo Kreitz der Polizei Köln, soll der Lage ein heftiger Beziehungsstreit vorausgegangen sein.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot, darunter mehrere SEK-Teams im Einsatz. Der Bereich rund um das Wohnhaus wurde weiträumig abgesperrt und der Energieversorger EVL hatte vorsorglich die Gas- und Stromversorgung abgestellt. Dutzende Feuerwehrkräfte waren ebenfalls vor Ort, um schnellstmöglich eingreifen zu können. Auch Leverkusens Oberbürgermeister besuchte die Einsatzstelle, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

[ad id=“12091″]

Gegen 15.05 Uhr konnten Spezialeinsatzkräfte der Polizei den Mann überwältigen und festnehmen.

[images type=“carousel“ title=“SE-Kräfte am Einsatzort in Leverkusen | Foto: © Andreas Trojak“ cols=“five“ auto_duration=“5000″ auto_slide=“true“ lightbox=“true“] [image link=“12318″ image=“12318″] [image link=“12319″ image=“12319″] [image link=“12320″ image=“12320″] [image link=“12321″ image=“12321″] [image link=“12322″ image=“12322″] [image link=“12323″ image=“12323″] [image link=“12324″ image=“12324″] [/images]

Fotos: © Andreas Trojak | wirSiegen.de

Vorsorglich wurde eine naheliegende Gesamtschule geräumt.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern an.