Anzeige
[dropcap]O[/dropcap]berhausen | Die 22-jährige Nadja L. hatte den im Maßregelvollzug in der LVR-Klinik befindlichen 27-jährigen Sirat A. am 21. Mai 2015 während eines bewachten Arztbesuches außerhalb der Klinik gewaltsam befreit.
SEK-Einsatz.de berichtete

HaixScoutBlackSie bedrohte die beiden Bediensteten der Klinik mit einer Schusswaffe und zwang diese die Fesseln von Sirat A. zu lösen. Anschließend bedrohten die beiden Gewalttäter mit der gleichen Schusswaffe einen verkehrsbedingt haltenden Pkw-Fahrer und raubten dessen VW Golf.
Auf der Flucht verunfallten sie auf der Hassumer Straße in Goch.

Neben den direkt nach der Gefangenenbefreiung eingeleiteten Suchmaßnahmen ermittelten die Fahnder ab dem ersten Tag im persönlichen Umfeld der beiden Flüchtigen. Während manche überprüfte Anlaufadressen sicher ausgeschlossen werden konnten, erhärtete sich zunehmend der Verdacht, dass sich die Gesuchten im Umfeld des Bekanntenkreises von Sirat A. im Ruhgebiet aufhalten könnten.

SEK überwältigt Flüchtigen
Die Fahndung konzentrierte sich heute auf Adressen im Stadtgebiet von Oberhausen. Nach kurzer Aufklärung vor Ort durchsuchten die alarmierten Spezialeinsatzkräfte eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Oberhausen-Styrum. Sirat A. ließ sich widerstandslos festnehmen. Die beiden ebenfalls in der Wohnung befindlichen 39 und 50 Jahre alten Bekannten des Flüchtigen wurden nach Feststellung ihrer Personalien und Abklärung des Sachverhaltes um 03.30 Uhr wieder entlassen.
Nach einer ersten Überprüfung der Fahnder waren die beiden in Oberhausen wohnhaften Männer an der Gefangenenbefreiung nicht beteiligt. Die vermeintlich bei der Gefangenbefreiung benutzte Schusswaffe hatte die Polizei bereits am Freitag sichergestellt. Durch einen Passanten waren die Ermittler auf eine herrenlose Tasche an der Hassumer Straße in Goch aufmerksam gemacht worden. Neben weiteren Gegenständen befand sich eine scharfe Faustfeuerwaffe des Kalibers .22 (Kleinkaliber) in der Tasche. Der Fund war aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt gegeben worden, da sich die Polizei durch die ebenfalls in der Tasche aufgefundenen weiteren Gegenstände Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort der Gesuchten erhoffte.

Die Suche nach Nadja L. geht weiter, daher fragt die Polizei:

Wer hat Nadja L. alleine oder bis zum heutigen Tag in Begleitung von Sirat A. gesehen?

Auch jetzt noch die Bitte der Polizei, nicht an die Person heranzutreten, sondern die Polizei umgehend unter der Notrufnummer 110 zu informieren.