Anzeige

Duisburg | Die Polizei Duisburg hat am vergangenen Samstag fünf Personen wegen des Verdachts des Drogen- und Waffenhandels festgenommen. Gegen drei von ihnen wurden bereits bestehende Haftbefehle vollstreckt. Die zwei weiteren wurden von der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, der antragsgemäß Haftbefehle gegen sie erließ.

Die Männer stehen im dringenden Verdacht an illegalen Waffen- und Betäubungsmittelgeschäften beteiligt gewesen zu sein. Rund 100 Polizisten, darunter Spezialeinsatzkräfte, hatten in den Städten Duisburg, Kleve und Uedem insgesamt 14 Wohnungen durchsucht.
Die Beamten fanden unter anderem Betäubungsmittel (Marihuana, Kokain), mehrere scharfe Schusswaffen, mehr als 100 Schuss Munition und circa 80.000 Euro Bargeld, dessen Herkunft durch weitere Ermittlungen zu klären ist. Die Beamten stellten alles sicher.

Derzeit wertet eine Ermittlungskommission die sichergestellten Gegenstände aus.