Anzeige

Brilon | Am Sonntagmorgen wurde ein Spezialeinsatzkommando (SEK) nach Brilon-Messinghausen (Hochsauerlandkreis) angefordert, nachdem ein Streit zwischen einem Paar eskaliert war. „Nachdem sich die 35-jährige Frau zunächst aus der Wohnung in den Hausflur retten konnte, setzte der 29-jährige Mann ihr hinterher und stellte sie noch im Treppenhaus, wo er sie würgte. Nachbarn kamen der Frau zu Hilfe und befreiten sie aus der lebensbedrohlichen Situation„, teilte Polizeisprecherin Bianca Scheer mit.

Anzeige
Anzeige

Beim Eintreffen der Polizeibeamten fanden sie den Mann in der Wohnung vor. Dort hatte er sich mit einem rund 20 Zentimeter langen Küchenmesser bewaffnet und drohte abwechselnd damit, sich selbst etwas anzutun oder die Beamten mit dem Messer anzugreifen. Um die Eigen-und Fremdgefährdung zu minimieren, wurde die Verhandlungsgruppe (VG) und ein Spezialeinsatzkommando hinzugezogen. „Für Gespräche war der stark alkoholisierte Mann, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war, nicht zugänglich, so dass die Festnahme letztlich durch die Spezialeinsatzkräfte erfolgte„, so Scheer.

Um die selbst zugeführten Schnittwunden des Mannes zu behandeln, kam er in ein Krankenhaus. Dort leistete er erheblichen Widerstand und wurde nach der ärztlichen Versorgung ins Polizeigewahrsam gebracht. Nach den weiteren Ermittlungen wurde letztlich ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 29-jährigen Mann beantragt. Der Festgenommene wurde daher am Montagnachmittag in Brilon dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Die Ermittlungen dauern weiter an.