Anzeige
SEK Kräfte im Einsatz | Symbolfoto: © fjmoll.de
SEK Kräfte im Einsatz | Symbolfoto: © fjmoll.de

Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Oldentruper Strasße hatten gegen 06.30 Uhr die Polizei informiert, nachdem sie rund ein dutzend Schüsse gehört hatten.
Polizeikräfte fanden daraufhin einen 83-jährigen Mann und eine 74-jährige Frau tot vor dem Hauseingang.
Nach ersten Erkenntnissen der Bielefelder Polizei sollen beide Personen mit mehreren Kopfschüssen aus einer großkalibrigen Waffe niedergestreckt worden sein.

Zeugen berichteten der Polizei, dass es sich bei dem Täter um einen Hausbewohner handeln würde, der sich nach der Tat in das Haus zurück gezogen hatte. Umgehend wurde das Haus von Beamten eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) umstellt und die Anwohner in Sicherheit gebracht.
Zunächst vermutete die Polizei den Täter in seiner Wohnung, welche von den SEK-Beamten durchsucht wurde. Dabei konnte der Schütze jedoch nicht gefunden werden.

Gegen 13.20 Uhr verschafften sich die Spezialeinsatzkräfte Zugang zu einem Kellerraum, in dem ein Mann tot aufgefunden wurde.
Bei dem Mann dürfte es sich um einen 75-jährigen Hausbewohner handeln, der sich ebenfalls mit einem Kopfschuss selbst tötete. Der 75-Jährige soll Sportschütze in einem Gütersloher Schießsportverein gewesen sein und die Waffen legal besessen haben.

Die Ermittlungen zum Tatablauf und den Hintergründen der Tat dauern an.