Anzeige
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]S[/dropcap]iegen-Geisweid | Am heutigen Freitagabend, kurz vor 18.00 Uhr, wurde die Leitstelle der Polizei in Siegen über Notruf alarmiert und zu einem möglichen Raubdelikt in Siegen-Geisweid gerufen.
Nach ersten Informationen am frühen Abend soll ein bislang unbekannter Täter zuvor eine 69-jährige Frau in der „Königstraße“ vor ihrem Haus mit einer Schusswaffe bedroht und in ihre Wohnung gedrängt haben. Der Täter soll die 69-Jährige anschließend aufgefordert haben, ihm Schmuck und Bargeld zu geben. In einem unbeobachteten Augenblick schaffte es die Frau nach derzeitigem Erkenntnisstand, sich aus der Situation zu befreien und um Hilfe zu rufen.

Die Polizei traf wenig später am Einsatzort ein. Der mutmaßliche Räuber soll sich zu dieser Zeit noch im Haus aufgehalten haben, dies zusammen mit dem gesundheitlich beeinträchtigten, 74-jährigen Ehemann der Frau.

Spezialeinheiten der Polizei stürmen Wohnung

[one_third]Anzeige[ad id=“12672″][/one_third]Über die Leitstelle der Polizei wurde unterdessen Unterstützung aus anderen Behörden von Nordrhein Westfalen angefordert, unter anderem auch Spezialeinsatzkräfte. Die Situation klärte sich etwa gegen 20.30 Uhr – Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) drangen in das Haus ein und trafen lediglich den 74-jährigen Ehemann an, nicht aber den mutmaßlichen Räuber.

Der Tatort wurde während des Einsatzes weiträumig abgesperrt. Verletzt wurde nach jetziger Kenntnislage der Polizei niemand. Die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden nun zeigen, was sich am Freitagabend am Tatort in der „Königstraße“ tatsächlich abgespielt hat. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0271 7099-0 zu melden.

Alle Fotos: © Andreas Trojak | zum vergrößern Bild anklicken

[images_grid type=“carousel“ auto_slide=“no“ auto_duration=“1″ cols=“three“ lightbox=“yes“ source=“media: 12733,12732,12731″][/images_grid]