Anzeige
Kräfte eines SEKs aus NRW | Symbolfoto: © Tomas Moll
Kräfte eines SEKs aus NRW | Symbolfoto: © Tomas Moll
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]B[/dropcap]onn-Duisdorf | Gegen 15.40 Uhr wurde die Polizei zu einem Mehrfamilienhaus in der Villemombler Straße gerufen, nachdem bekannt wurde, dass sich eine 42-jährige Frau in ihrer Wohnung verschanzt hatte und damit drohte sich „etwas anzutun“. Polizeikräfte sperrten den Bereich rund um das Haus, welches gegenüber der Arbeitsagentur liegt und für dutzende Schaulustige sorgte. Rettungskräfte der Feuerwehr positionierten sich vorsorglich mit einem Sprungkissen vor der Wohnung.

Wie Polizeisprecherin Daniela Lindemann mitteilte, reagierte die Frau nicht auf Ansprachen der Polizei, so dass ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hinzugezogen wurde. Nachdem alle Versuche mit der Frau ins Gespräch zu kommen scheiterten, drangen die SEK-Beamten in die Wohnung ein und konnten die psychisch labile Frau unverletzt überwältigen. Anschließend wurde sie in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Der Einsatz war gegen 19.15 Uhr beendet und der Bereich in der Villemombler Straße wurde wieder frei gegeben. Wieso die Frau die Drohungen aussprach ist derzeit nicht bekannt.