Anzeige
Symbolfoto
Symbolfoto

„Vorausgegangen waren intensive Täterermittlungen der Aachener Kriminalpolizei nach massiven Körperverletzungsdelikten und einem erpresserischen Menschenraub am 30.05.2014“, sagte Polizeisprecher Werner Schneider.

An diesem Tag trafen die vier Täter auf einem Basketballplatz in der Freunder Landstraße auf das ihnen bekannte spätere Opfer. Dort traktierten sie den 21-jährigen, ebenfalls in Aachen wohnenden, mit Tritten und Schlägen und zerrten ihn in einen Pkw.

Von dort fuhren sie in ein Waldstück im Bereich der Lintertstrasse und schlugen erneut auf das Opfer, u.a. mit umher liegenden Baumästen, ein. Unter massiven Drohungen raubten sie dem Opfer Handys und Bargeld und versuchten ihn dazu zu zwingen, aus seiner Wohnung Wertgegenstände zu holen und den Tätern zu übergeben.

Als Hintergrund dieser Übergriffe stehen private Auseinandersetzungen zwischen Opfer und den Tätern im Raum. Das Opfer wurde erheblich verletzt und zwecks weiterer Behandlung in ein Krankenhaus verbracht; zwischenzeitlich ist der 21-Jährige von dort wieder nach Hause entlassen.

Die Ermittlungen der Aachener Kripo werden fortgeführt.