Anzeige
[dropcap]N[/dropcap]euss | Seit einigen Wochen ermittelt die Dormagener Polizei gegen einen 29 Jahre alten Mann aus Hackenbroich. Er steht im Verdacht, mit Drogen zu handeln. Außerdem gab es Hinweise darauf, dass der Tatverdächtige im Besitz von scharfen Waffen ist.
Aufgrund vielfältiger Begegnungen der Dormagener Polizei mit dem Hackenbroicher war bekannt, dass er gegenüber der Polizei sehr aggressiv aufgetreten war und mehrfach konkrete Morddrohungen ausgestoßen hatte. Mit diesem Kenntnisstand beantragte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf einen Durchsuchungsbeschluss, der vom Amtsgericht Düsseldorf schließlich auch erlassen wurde.

Aufgrund der Gesamtumstände entschloss sich die Polizei, ein Spezialeinsatzkommando (SEK) bei der Durchsuchung mit einzubinden. Zusammen mit dem SEK wurde am frühen Dienstag die Wohnung des Mannes geöffnet und anschließend durchsucht.
Hierbei fanden die Ermittler unter anderem 350 Gramm Marihuana, eine Feinwaage, Verpackungsmaterialien und diverse Waffen.

Die Beweismittel stellten die Fahnder sicher. Der 29-Jährige konnte ohne Gegenwehr vorläufig festgenommen werden. Er wurde am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt und sitzt jetzt in Untersuchungshaft.
Die Ermittlungen dauern an.