Anzeige

Salzwedel | Am gestrigen Mittwochmorgen wurde auf Beschluss des Amtsgerichts Stendal eine Wohnung in einem Plattenbaugebiet durch Spezialeinsatzkräfte (SEK) durchsucht, da gegen ein Ehepaar ein Strafverfahren anhängig ist, wegen des Verdachts des unerlaubten Anbaus und Handels mit Betäubungsmitteln.

SEK-Einsatz.de Thin Blue Line Patch jetzt im Shop - Anzeige
SEK-Einsatz.de Thin Blue Line Patch jetzt im Shop – Anzeige

Bei dem Mann, der wegen verschiedener Straftaten – darunter auch Gewaltstraftaten – bereits polizeilich in Erscheinung getreten ist, bestand der Verdacht, dass er bewaffnet sein könnte. „Darüber hinaus hatten wir Erkenntnisse, dass in der Wohnung ein großer Hund gehalten wird sowie der Mann in der Vergangenheit sich bei polizeilichen Maßnahmen als aggressiv und renitent erwiesen hat. Außerdem lehnt er jegliche bundesdeutsche Autorität, die bundesdeutsche Zuständigkeit und bestehende Rechtsnormen ab„, sagte ein Polizeisprecher.

Beil Wurf aus Bett auf SEK-Beamte

Aus diesen Gründen wurden zur Unterstützung der Durchsuchungskräfte Polizeibeamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) des LKA Sachsen-Anhalt hinzugezogen. Dass dieses polizeiliche Vorgehen genau richtig war, zeigte der Festnahmeversuch. Als die SEK Beamten gegen 6 Uhr gewaltsam die Tür aufbrachen, trafen sie in der Wohnung auf das Ehepaar. Im Rahmen des Zugriffs der Spezialeinsatzkräfte setzte sich der Mann körperlich zur Wehr und warf ein Beil, welches in seinem Schlafzimmer lag, in Richtung der handelnden SEK-Beamten. Diese konnten den Angriff abwehren und den Mann überwältigen.

Sein Widerstand, einschließlich fortlaufender verbaler Beleidigungen, brachte ihm neue Anzeigen ein„, so der Polizeisprecher.

Bei der anschließend durchgeführten Wohnugsdurchsuchung wurden ca. 100 Gramm Marihuana und andere Beweismittel gefunden und sichergestellt.

Aufgrund der professionellen Vorgehensweise des SEK wurde niemand verletzt.

Die Ermittlungen dauern an.