Anzeige

Bad Oldesloe | Am Sonntag (13.03.2016), gegen 02.45 Uhr, kam es in einer Wohnung in Bad Oldesloe zu einem SEK Einsatz, bei dem eine männliche Person festgenommen wurde.
Kurz zuvor erschien ein 23-jähriger Bad Oldesloer, stark blutend, in Begleitung eines Bekannten, auf der Wache in Bad Oldesloe. Er gab an, soeben mit einem Messer angegriffen worden zu sein. Er hätte mit einem Bekannten zusammen gefeiert und dabei auch Alkohol getrunken. Irgendwann wäre es zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf ihn sein Bekannter mit einem Messer verletzt hatte.

Anzeige
Anzeige

Der Geschädigte wies eine Stichverletzung im Brustbereich sowie mehrere an beiden Oberschenkeln auf. Er wurde mit einem RTW in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zu diesem Zeitpunkt konnte ein versuchtes Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden. Deshalb ordnete die zuständige Staatsanwaltschaft Lübeck die Festnahme des mutmaßlichen Täters an. Da sich dieser noch mit Messer bewaffnet in der Wohnung aufhielt, wurde zur Festnahme ein Spezialeinsatzkommando (SEK) angefordert.

Dieses drang gegen 3 Uhr in die Wohnung ein und nahm den mutmaßlichen Täter ohne jeden Widerstand fest. „Hierbei handelte es sich um einen ebenfalls 23-jährigen Mann aus Bad Oldesloe“, teilte die Polizei Ratzeburg mit.

Im Rahmen der weiteren Sachverhaltsklärung konnte der Vorwurf einer versuchten Tötung nicht aufrechterhalten werden.
Aus diesem Grund wurde der 23-jährige nach Durchführung einer erkennungsdienstlichen Behandlung sowie der Entnahme einer Blutprobe wieder entlassen.

Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.