Innenminister Herrmann bei seiner Rede zur Vereidigung im Jahr 2011 | Foto: © Polizei Bayern

Nürnberg – Am gestrigen Samstag (23.06.2012) haben 1350 junge Polizistinnen und Polizisten in Ausbildung der Bayerischen Polizei in Nürnberg feierlich ihren Amtseid geleistet.

Bei der zentralen Vereidigungszeremonie der Bayerischen Polizei am 23. Juni 2012 in der Frankenhalle auf dem Nürnberger Messegelände legten 1350 junge Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte im Beisein des Bayerischen Staatsministers des Innern, Joachim Herrmann, und des Landespolizeipräsidenten Waldemar Kindler vor dem Präsidenten der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Wolfgang Sommer, ihren Diensteid ab. Über 5000 Angehörige, Gäste und Zuschauer ließen es sich nicht nehmen, diesem für die jungen Polizeibeamten so wichtigen Ereignis beizuwohnen. Zu der feierlich guten Stimmung der Gäste trug nicht zuletzt das Polizeiorchester Bayern unter der Leitung seines Chefdirigenten Prof. Johann Mösenbichler bei, das mit einer gelungenen Mischung aus unterhaltsamer und feierlicher Musik für den passenden musikalischen Rahmen der Veranstaltung sorgte.

Bei der zentralen Vereidigung in Nürnberg wurden die Beamtinnen und Beamten im Beisein ihrer Angehörigen auf ihren Beruf eingestimmt. „Mit dem Polizeiberuf übernehmen Sie eine neue, eine besondere Verantwortung für die Freiheit und Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger. Mit Ihrem heutigen Diensteid bekräftigen Sie Ihren Entschluss öffentlich.“ Innenminister Herrmann erläuterte den jungen Polizeibeamtinnen und –beamten, welche Erwartungen konkret hinter den Formulierungen des Diensteides stehen. Neben der Verpflichtung zur Treue gegenüber dem Grundgesetz und der Verfassung des Freistaates Bayern verpflichten sich die künftigen Ordnungshüter zum Gehorsam gegenüber den Gesetzen. „Als Polizeibeamte stehen Sie stets im Lichte der Öffentlichkeit. Sie haben Vorbildfunktion. Als Hüter des Gesetzes ist es von großer Bedeutung, dass Sie die einschlägigen Rechtsvorschriften nicht nur beherrschen, sondern sich auch selbst strikt daran halten,“ so der Minister.

Herrmann machte deutlich, dass die Bayerische Polizei mit über 40.000 Beschäftigten über so viel Personal verfüge, wie nie zuvor: „… Mit 1310 Neueinstellungen im Jahr 2011 und voraussichtlich 1391 in diesem Jahr können wir dieses hohe Niveau erfreulicherweise halten.“ Insbesondere werden die im Doppelhaushalt 2009/2010 beschlossenen 1000 neuen Stellen sowie die zusätzlichen 92 Stellen aus der Rückführung der 42-Stunden-Woche zu einer spürbaren Verstärkung der Polizeidienststellen führen.

Im Rahmen der Feier übergab Innenminister Herrmann anschließend ein Fahnenband an die Bayerische Polizei, das der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer im vergangenen Jahr anlässlich der 65-Jahr-Feier der Bayerischen Polizei gestiftet hatte.

Die jungen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten aus den Ausbildungsstandorten in Dachau, Eichstätt, Würzburg, Königsbrunn, Nürnberg und Sulzbach-Rosenberg mit seiner Außenstelle Nabburg konnten nach der Zeremonie bei einem Empfang des Innenministers gemeinsam mit ihren Angehörigen und Ehrengästen in der Frankenhalle diesen wichtigen Schritt zu Beginn ihres beruflichen Lebens gebührend feiern.