Anzeige

Karlsruhe | Aufgrund eines Haftbefehls des Ermittlungsrichters am Bundesgerichtshof, wurd am heutigen Freitag (06.11.2015) der 31-jährige deutsche Staatsangehörigen Ali R. bei seiner Einreise nach Deutschland am Münchener Flughafen durch Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA) festgenommen.

Der aus dem Raum Berlin stammende Beschuldigte ist verdächtig, sich als Mitglied der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat Irak und Großsyrien“ (ISIG) angeschlossen zu haben (§ 129b Abs. 1 i.V.m. § 129a Abs. 1 StGB).

Nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen reiste der Beschuldigte Anfang Dezember 2014 nach Syrien, wo er sich aufgrund seiner radikal-islamistischen Einstellung dem ISIG anschloss, um auf dessen Seite am dortigen Bürgerkrieg teilzunehmen. Dabei war er zunächst bis Mai 2015 im Verwaltungsapparat des ISIG mit der Aufnahme und Betreuung von Neuankömmlingen im Bürgerkriegsgebiet beschäftigt, die sich ebenfalls der Vereinigung anschließen wollten. Anschließend war er für den ISIG im Bereich Waffenbau tätig, indem er Hüllen für Sprengfallen herstellte. Außerdem nahm er im August 2015 bewaffnet an einem Versorgungskonvoi des ISIG teil.

Der Beschuldigte wird heute dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der ihm den Haftbefehl eröffnen und über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheiden wird.