Anzeige

Bimöhlen/Berlin | Nach dem tragischen Flugunglück – wir berichteten – in Bimöhlen bei Bad Bramstedt (Kreis Segeberg), bei dem am gestrigen Abend ein Hubschrauber der Bundespolizei mit drei Insassen abgestürzt ist, äußerte sich auch der Bundesinnenminister de Maizière:

Ich bin erschüttert. Meine Gedanken und mein tief empfundenes Beileid ist bei den Angehörigen der ums Leben gekommenen und des schwer verletzten Kollegen.

De Maizière reiste heute gemeinsam mit dem Bundespolizeipräsidenten Dr. Dieter Romann zur Unfallstelle, um die gemeinsame Trauer der beiden getöteten Polizisten – der 33-jährige Copilot und ein 42-jähriger Mitinsasse – zum Ausrduck zu bringen. Der 31-jährige Pilot kam schwerverletzt in eine Klinik.

Die Unfallursache ist weiterhin noch unklar und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Besatzung sei auf einem Fortbildungsflug, einer gemeinsamen Übung mit dem schleswig-holsteinischen Spezialeinsatzkommando (SEK) gewesen, erklärte de Maizière.