Anzeige

Berlin | Die Berliner Polizei ist mittlerweile in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter seit rund zwei Jahren äußerst aktiv. Mit mehr als 72.000 Likes bei Facebook und mehr als 67.500 Follower bei Twitter, stößt die Behörde dabei auf reges Interesse aus der Bevölkerung. Fast ausnahmslos gut kam der bereits zum zweiten Mal stattgefundene „24 Stunden Twittermarathon“ im Juni 2015 an.

Die Berliner Polizei selbst zog ebenfalls ein sehr positives Resümee von #24hPolizei. Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt zeigte sich überrascht über den Erfolg der Aktion, den er in diesem Ausmaß nicht erwartet hatte. „Über Twitter erreichen wir sehr viele Menschen, deutlich mehr als bei Präventionsveranstaltungen, etwa gegen Taschendiebe„, sagte Kandt.

Wie der Polizeipräsident ist auch Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) von den Twitter-Aktionen begeistert und besuchte das Team während des 24 Stunden Marathons in der Notrufzentrale, um auch einen Tweet abzusetzen.

Innensenator Henkel beim 24h Twitter Marathon | Foto: © Tomas Moll
Innensenator Henkel beim 24h Twitter Marathon | Foto: © Tomas Moll

Für Ende Januar ist bereits die nächste Aktion über Twitter geplant. Dann wird das Social Media Team eine Woche lang über Einbrüche in Häuser und Wohnungen zwitschern und gleichzeitig Präventionstipps geben.