Anzeige

Hamburg | Am 8. und 9. Dezember tagt der OSZE-Ministerrat in Hamburg. Seit Monaten hat sich die Polizei Hamburg auf dieses Großereignis vorbereitet. Rund 10.500 Polizisten – darunter rund 700 SE Kräfte – sind für die Polizei Hamburg im Einsatz.

Die Einsatzkräfte führten am 08.12.2016 diverse Lotsungen und einigen Schleusungen von Fahrzeugen der Delegationen durch, die den Veranstaltungsort in den Messehallen, sowie den Ruderclub „Germania“ und das Rathaus aufsuchten, so dass es für kurze Zeiträume zu einigen Verkehrsbeeinträchtigungen kam.

verschiedene Dienstgradabzeichen jetzt im SE Shop verfügbar – Anzeige

Am Rande der Veranstaltung des OSZE-Ministerrates fanden zwei Aufzüge in der Hamburger Innenstadt mit OSZE-Bezug statt.

1. Aufzug: „OSZE: Statt Frieden und Sicherheit – Krieg und Destabilisierung in Kurdistan und Anderswo!“

Gegen 16:05 Uhr begann die Anfangskundgebung am Hachmannplatz. Der Aufzug startete gegen 16:45 Uhr am Hachmannplatz und steigerte sich in der Spitze auf ca. 820 Teilnehmer. Er verlief über die Kirchenallee, Steintordamm, Mönckebergstraße, Bergstraße, Jungfernstieg bis zum Gänsemarkt. Der Leiter der Versammlung beendete die störungsfrei verlaufende Versammlung am Gänsemarkt.

2. Aufzug „Gegen die OSZE-Konferenz in Hamburg!“

Gegen 18:15 Uhr formierte sich im Bereich der Feldstraße der Aufzug, der in der Spitze ca. 1300 Teilnehmer erreichte. Der Aufzug setzte sich etwa um 18:50 Uhr über folgende Straßenzüge in Bewegung:

Feldstraße, Neuer Kamp, Neuer Pferdemarkt, Schulterblatt, Altonaer Straße, Kleiner Schäferkamp, Beim Schlump, Bundesstraße, Edmund-Siemers-Allee- Theodor-Heuss-Platz, Dammtordamm Im Verlaufe des Aufzuges kam es zu einzelnen Würfen von Pyrotechnik sowie einzelnen Vermummungen. In einem Fall kam es in Höhe der Straße Schulterblatt in Höhe der „Roten Flora“ zu einem Böllerwurf in Richtung der Polizeikräfte. Gegen 20:15 Uhr erreichte die Spitze des Aufzugs den Endkundgebungsort am Dammtordamm. Der Veranstalter erklärte gegen 20:30 Uhr das Ende der Veranstaltung, die sich in der Folge zügig auflöste.

Während der Aufzüge kam zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen.