Anzeige

Köln | Am gestrigen Sonntagabend sind in der Kölner Innenstadt mehrere Personen angegriffen worden.
Gegen 16.30 Uhr hat die Kölner Polizei Hinweise auf Personengruppen erhalten, die gezielt Provokationen suchen würden. „Mit starken Kräften ist die Polizei in der Innenstadt präsent um die Sicherheit der Altstadtbesucher sicherzustellen“, sagte ein Polizeisprecher.

Gegen 18.40 Uhr sind sechs pakistanische Staatsangehörige auf der Trankgassenwerft von einer, circa 20 Personen, großen Gruppe angegriffen worden. Zwei der sechs Geschädigten wurden in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Behandlung entlassen worden.

Auf der Trankgasse griffen gegen 19 Uhr fünf Personen einen 39-jährigen syrischen Staatsangehörigen an. Der Mann wurde verletzt, musste jedoch nicht ärztlich behandelt werden. In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Verabredung bei Facebook

Bekanntmachung Brother MC Germany
Bekanntmachung Brother MC Germany

In diversen Facebook-Gruppen sollen sich Personen verabredet haben, um in Köln „aufzuräumen“. Auch auf Facebook Seiten wie z. B. des Kölner Chapters ‚Brother MC Germany‘ kündigte man an, „am Hauptbahnhof gesellig etwas Luft schnappen zu wollen„. Für die Karnevalszeit wurden weitere „Spaziergänge“ angekündigt und aufgerufen sich anzuschließen. Ob es sich bei den gestrigen Taten jedoch um Mitglieder der Gruppierung der ‚Brother MC‘ handelte, kann die Polizei aktuell nicht sagen. Auch ob die Angriffe einen fremdenfeindlichen Hintergrund hatten und direkt mit den Geschehnissen der Silvesternacht in Köln zusammenhängen, wird laut einem Polizeisprecher noch geprüft.

Bis zum späten Sonntagabend sind etwa 100 Personen durch die eingesetzten Polizeibeamten überprüft wurden. Zwei Personen wurden in Gewahrsam genommen, weil sie den ausgesprochenen Platzverweis nicht befolgten.

Zeugen die sich im Tatzeitraum im Bereich der Kölner Innenstadt aufgehalten und verdächtige Feststellungen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Kriminalkommissariat ST2 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln[at]polizei.nrw.de. in Verbindung zu setzen.