Anzeige
Kontrollen in Spanien | Fotos: © INTERPOL
Kontrollen in Spanien | Fotos: © INTERPOL
[dropcap color=“#1e73be“ font=“0″]A[/dropcap]lgeciras (Spanien) | In der Zeit vom 28.07. bis 01.08.2014 kontrollierte ein Team von internationalen Polizeikräften an den spanischen Fährhäfen in Algeciras und Tarifa bei einer groß angelegten Fahndungsaktion nach Marokko ausreisende Kraftfahrzeuge.

An der unter der Leitung der spanischen Polizeibehörden durchgeführten grenzübergreifenden Aktion mit dem Namen „Paso del Estrecho“ hat sich auch die von IKPO-Interpol eingerichtete Task Force „Stolen Motor Vehicle“ (SMV) mit 28 Kfz-Experten aus Österreich, Schweden, Frankreich, den Niederlanden, Italien, England und Deutschland beteiligt. Die deutsche Expertengruppe setzte sich aus Angehörigen der bayerischen Landespolizei, der Bundespolizei und des Bundeskriminalamts (BKA) zusammen.

15 Personen festgenommen

Im Verlauf der Maßnahme wurden rund 5.000 Kraftfahrzeuge kontrolliert. Beinahe 20 zumeist hochwertige Fahrzeuge konnten Diebstählen in verschiedenen europäischen Staaten – u.a. Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien – zugeordnet und sichergestellt werden. Sie sollten über die Schengen-Außengrenze nach Marokko und weiter in andere nordafrikanische Staaten verbracht werden.
15 Personen wurden von den Behörden festgenommen, wie INTERPOL mitteilt. Dabei sind laut Angaben von INTERPOL auch zwei Spanier und ein Ukrainier festgenommen worden, die als Kopf eines großangelgten Fahrzeughehlerring gelten. Die Bande soll zahlreiche gestohlende Luxusfahrzeuge zwischen Spanien und der Ukraine über Polen und Moldavien transportiert haben.

In der „SMV-Datenbank“ sind aktuell mehr als 7 Millionen Fahrzeuge durch die 128 Mitgliedsländer erfasst. Allein im Jahr 2013 wurden mehr als 125 Millionen Suchanfragen bearbeitet, wobei es 117.000 Treffer gab.

[quote font=“0″ arrow=“yes“]BKA-Präsident Jörg Ziercke: „Die Ergebnisse dieser internationalen Fahndungsmaßnahme unterstreichen die Bedeutung derartiger Kontrollen an den Außengrenzen des Schengen-Gebietes. Dank der guten Zusammenarbeit der eingesetzten Experten verschiedener Nationen konnten nicht nur zahlreiche gestohlene Fahrzeuge gesichert sondern zugleich die Bedeutung dieser Route für die international organisierte Verschiebung von Kraftfahrzeugen belegt werden.“[/quote]

Weitere Informationen und Einzelheiten zum Thema Kfz-Kriminalität sowie die Lagebilder der letzten Jahre finden Sie auf der Homepage des BKA unter www.bka.de

[box type=“info“]Leichter Anstieg der Kfz-Entwendungen in Deutschland

Im Jahr 2013 wurden gemäß der INPOL-Sachfahndung 19.395 auf Dauer entwendete PKW registriert. Damit liegt dieser Wert um 5 % höher als im Vorjahr und um 3 % über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre (18.920 Pkw).

Insbesondere hochwertige Pkw, SUV-Modelle und Kleintransporter stehen zurzeit im Fokus der Diebe.[/box] [one_half]So bleiben Autodiebe auf der Strecke

Autodiebstahl ist kein Schicksal – auch ohne besonders teuren Aufwand lässt sich ein effektiver Schutz erzielen.
Wer die Augen offen hält und schon beim Kauf seines Fahrzeuges auf wichtige Details achtet, kann sich später vielerlei Scherereien ersparen.
Doch denken Sie daran: Auch der beste Diebstahlschutz kann nur dann greifen, wenn beim Verlassen des Fahrzeuges auch alle notwendigen Vorkehrungen getroffen sind. Auf den Seiten der Polizei-Beratung.de erhalten Sie wertvolle Tipps zum Schutz[/one_half] [one_half_last]

KFZ-Diebstahl | Foto: © www.polizei-beratung.de
KFZ-Diebstahl | Foto: © www.polizei-beratung.de
[/one_half_last]