Anzeige

Sottrum/Ottersberg | Nur wenige Tage nach den verheerenden Attacken in Würzburg und München versuchte ein 22-jähriger Mann aus dem Kreis Rotenburg/Wümme mehrere Zugreisende mit einem Messer anzugreifen und löste dadurch eine Panik unter den Zugreisenden aus. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Sonntag in einem Metronom Zug von Hamburg nach Bremen.
Kurz nach Mitternacht sollte der 22-Jährige von einem Zugbegleiter kontrolliert werden. Darauf reagierte er sofort äußerst aggressiv, so dass der Zugbegleiter das Abteil verriegelte. Am Sottrumer Bahnhof gelang es dem 22-Jährigen dennoch, das Abteil zu verlassen und mit gezücktem Messer in einen anderen Waggon des selben Zuges einzusteigen. Mehrere Reisende, die Parallelen zu den Vorfällen von Würzburg und München fürchteten, gerieten in Panik und verließen fluchtartig den Zug.

Mean Green Pfefferspray | Anzeige
Mean Green Pfefferspray | Anzeige

Ersten Zeugenangaben zufolge soll der Mann einer 20-jährigen Reisenden das Messer am Hals vorbei geführt und einer 19-Jährigen versucht zu haben, in den Rücken zu stechen. Beide Frauen blieben unverletzt, erlitten jedoch einen Schock. Am Ottersberger Bahnhof sprang der 22-Jährige aus dem Zug und bedrohte auf dem Bahnsteig wartende Reisende. Verletzt wurde auch dabei niemand. Danach verschwand er in der Dunkelheit.

Bei der Polizei gingen mehrere Notrufe ein, woraufhin sofort eine Großfahndung mit mehreren Streifenwagen umliegender Dienststellen ausgelöst wurde. Gegen 3.25 Uhr stellte sich der 22-Jährige freiwillig und ließ sich widerstandslos festnehmen. Neben einem Messer trug der alkoholisierte und psychisch offenbar instabile 22-Jährige auch einen Schlagstock und Pfefferspray bei sich.

Er befindet sich bis auf Weiteres im Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an. Die Motivlage des Täters ist noch unklar.