Anzeige
Pressekonferenz zum 01. Mai 2014 | Foto: © www.Fotojournalist.Berlin
Pressekonferenz zum 01. Mai 2014 | Foto: © www.Fotojournalist.Berlin

Auf einer heutigen (25.04.2014) Pressekonferenz im Berliner Polizeipräsidium gaben sich der Senator für Inneres und Sport Frank Henkel (CDU), Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt, Einsatzleiter Michael Krömer und der Leiter des Führungsstab Andreas Sydow zuversichtlich, dass auch in diesem Jahr der Trend zu weniger Gewalt am 30.04. sowie am 01. Mai fortgeführt wird.
„Ziel der Polizei ist es, auch in diesem Jahr für eine friedliche Walpurgisnacht, dem MyFest sowie der traditionellen ersten Mai Demo zu sorgen. Das MyFest ist ein wichtiger Faktor für das friedliche Feiern der Menschen und ich wünsche mir einen guten Verlauf für die Polizei sowie allen Demonstranten“, so Innensenator Frank Henkel.

Aufgrund der positiven Entwicklung zu weniger Gewalt, werden Berlinweit etwas weniger Polizeikräfte im Einsatz sein, als in den vergangenen Jahren.
„Der positive Trend lässt mich hoffen, dass es uns irgendwann gelingt, das Gewaltritual zu durchbrechen“, so Henkel.

Es werden etwa 4.500 Polizistinnen und Polizisten aus Berlin zur Verfügung stehen, sowie weitere 2.500 Beamte aus neun anderen Bundesländern und der Bundespolizei.
Auch hält die Polizei weiter an ihrer Doppelstrategie, Kommunikation und Kooperation sowie konsequentes Vorgehen gegen Gewalt fest.
Ein weiteres neues Element der Berliner Polizei ist es, auf dem neuen offiziellen Polizei Berlin Twitter Kanal offen zu kommunizieren und die Menschen zu informieren.
„Wir möchten damit möglichen Gerüchten und Mythen vorbeugen und für die Bürger transparent sein, „ sagte Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt.

Kandt und der zuständige Einsatzleiter Michael Krömer sind froh über die gute Ausgangslage, jedoch auch nicht blauäugig zu einen möglichen „anderen Einsatzverlauf“.
„Wenn es zu Auseinandersetzungen kommt, dann bin ich vorbereitet. Ansonsten wünsche ich mir, dass die Menschen in die Parks gehen und friedlich miteinander feiern“, so Einsatzleiter Krömer.

Der Innensenator dankte bereits heute auf der Pressekonferenz allen beteiligten Polizeibeamtinnen und Beamten für Ihren Einsatz.