Anzeige

Hamburg | Die Polizei Hamburg und das Einwohner-Zentralamt (Ausländerabteilung) werden zum 01.11.2016 eine gemeinsame Ermittlungsgruppe zur Rückführung ausländischer Straftäter einrichten. GERAS setzt sich aus Kriminalbeamten und Mitarbeitern des Einwohnerzentralamtes (Ausländerabteilung) zusammen und wird die abschließende Sachbearbeitung für besonders auffällige ausländische Straftäter übernehmen mit dem Ziel, durch Bündelung aller zur Verfügung stehenden Informationen aufenthaltsbeendende Maßnahmen beschleunigt einzuleiten und diese Personen in ihre Herkunftsländer zurückzuführen.

Polizei Hamburg Patch im SE-Shop - Anzeige
Polizei Hamburg Patch im SE-Shop – Anzeige

GERAS wird hierzu besonders auffällige ausländische Straftäter identifizieren, die als Serientäter mittlerer und schwerer Straftaten in Frage kommen. Im weiteren Verlauf wird die Rückführung dieser Personen priorisiert durch das Einwohner-Zentralamt angegangen.

Die Konzeption einer engen Zusammenarbeit zwischen Polizei und Einwohnerzentralamt (Ausländerabteilung) mit dem Ziel der Rückführung ausländischer Straftäter wurde bereits in der Vergangenheit für den Bereich Wohnungseinbruchsdiebstahl erfolgreich umgesetzt und wird nunmehr durch die Einrichtung von GERAS als feste Struktur etabliert.

Dazu Polizeipräsident Ralf Martin Meyer und die Leiterin des Einwohner-Zentralamtes Annette Hitpaß: „Die Einrichtung der Ermittlungsgruppe „GERAS“ ist ein weiterer wichtiger Baustein insbesondere zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs. Und darüber hinaus ein wichtiges Signal, Serientäter mit ausländischer Herkunft konsequent abzuschieben.