Anzeige

Wrist | Wie die Polizeidirektion Itzehoe soeben mittilt, ist es am heutigen Abend am Wrister Bahnhof im Rahmen eines Polizeieinsatzes zum Schusswaffengebrauch durch die Polizei gekommen. Ein Mann erlitt dadurch Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen in diesem Fall hat die Itzehoer Kripo übernommen.

Kurz vor 21 Uhr rückten mehrere Polizeistreifen nach Wrist zum dortigen Bahnhof aus, weil eine männliche, äußerst aggressive Person auf einem der Gleise mit Steinen werfen sollte – der Zugverkehr war bereits seitens der Bundespolizei vorsorglich gestoppt worden.

Anzeige
Anzeige

Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf den Beschriebenen, der nach derzeitigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei völlig unvermittelt mit einem Messer auf die Beamten los ging. Es kam darauf zum Schusswaffeneinsatz, wodurch der Angreifer eine Verletzung, vermutlich leichterer Art, davon trug. Insgesamt sechs Polizisten brachten den Mann schließlich zu Boden und fixierten ihn dort.

Der Verletzte, dessen Identität bis jetzt noch nicht fest steht, kam in ein Krankenhaus. Die polizeilichen Einsatzkräfte blieben unversehrt.

Nach dem Messerangriff eines 26-Jährigen auf Polizeibeamte am Wrister Bahnhof hat ein Richter am gestrigen Tag Untersuchungshaftbefehl gegen den Beschuldigten erlassen.

Um 14 Uhr fand die Vorführung des Holländers auf Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe vor einem Haftrichter im Itzehoer Krankenhaus statt. Der Richter erließ Untersuchungshaftbefehl wegen des Widerstandes und der versuchten gefährlichen Körperverletzung. Mittlerweile befindet sich der Beschuldigte in der Krankenabteilung einer Justizvollzugsanstalt.